2019-03-17T10:39:45+00:00

Project Description

Darmstädter Weg

In einer Ringvorlesung der Initative: Nachhaltige Enwickling (i:ne) entstand die Vision eines Mehrwegbecher-Systems für Darmstadt. Nachdem das Konzept durch Studierende an Oberbürgermeister Jochen Partsch weitergetragen wurde, entwickelte sich ein Kooperationsprojekt der h_da und verschiedenen Stadtakteuren.

Der Einwegbecherverbrauch in Darmstadt beläuft sich auf 34 Becher pro Person und Jahr. Die Reduktion dieser Becher und damit des Abfallaufkommens im Allge- meinen ist die zentrale Zielsetzung des Projektes.
In Zusammenarbeit mit HEAG, EAD, den Studiengängen Wirtschaftspsychologie, Umweltingenieurwesen und Industriedesign der h_da, den Unternehmen e-hoch-3 und dialog-plan sowie weiteren Akteuren im Kontext der Wissenschaftsstadt Darmstadt arbeitete das IDF an der Entwicklung eines Mehrwegbechers und einem zugehörigen Pfandsystem.

Der Wettbewerb im Bereich Mehrwegbecher ist bereits stark ausgeprägt; bei der Recherche des Institutes entsprach jedoch kein etabliertes Produkt den Anforderungen, die im Laufe des Prozesses von der Arbeitsgruppe herausgearbeitet wurden. Der neue Becher und das zugehörige System sollen ständig in ihrem Nutzen, ihrer Effizienz und ihrer Nachhaltigkeit kontrolliert und verbessert werden unddiese Vorgänge sollen für VerbraucherInnen transparent und zugänglich sein.

In diesem Sinne beschäftigte sich die Forschung nicht ausschließlich mit der Materialität und dem Herstellungsprozess des Bechers, sondern auch mit allen anhängigen Prozessen wie Transport, Spülgang und Entsorgung.
Der Prototyp des Bechers wurde im Zuge der Europäischen Woche der Abfallvermeidung bei einer Pressemitteilung im November 2018 vorgestellt und stieß auf durchweg positive Resonanz.

In der nahen Zukunft wird das IDF unmittelbar an der Gründung einer Gesellschaft beteiligt sein, welche die Markteinführung des Bechers und des Pfandsystems realisieren wird.